Review

Reviews 8.5
Modern Metal

LIFE OF AGONY

The Sound Of Scars

Label: Napalm/Universal
Dauer: 40:52
Erscheinungsdatum: 11-10-19
Ausgabe: RH 389

ur sechs Studioalben in 26 Jahren - LIFE OF AGONY haben es sich und ihren Fans nicht leicht gemacht. Jahrelang stand man sich selbst im Weg, vor allem Sänger Keith Caputo. Der heißt seit einigen Jahren Mina, aber der Wechsel des Geschlechts ändert nichts an der einmaligen Stimme. Hat sich sonst was geändert? Die neue Schlagzeugerin Veronica Bellino groovt mindestens genauso gut wie ihre Vorgänger, setzt aber mehr Akzente. Denn die meisten Songs dieses Konzeptalbums sind vertrackter als bei „A Place Where There´s No More Pain“ (2017). Inhaltlich setzt man die Geschichte des Debüts „River Runs Red“ fort, passend zum Titel. Nur der grandios-epische Abschluss ´I Surrender´ ist über vier Minuten lang (5:57), vier „Songs“ (inklusive Intro) sind kurze Überleitungen. Bleiben neun Stücke, jedes einzelne ein Paradebeispiel, wie man Härte mit Emotion verbinden kann. Aus ´Stone´ zum Beispiel hätten sie vor 25 Jahren noch drei Songs gemacht, jetzt haben sie die Erfahrung und den Mut, daraus eine Einheit mit Akustikbreak werden zu lassen. Selten ein Album einer altgedienten Band gehört, das man nach dem ersten Durchlauf sofort noch mal auflegen möchte!

Autor:
Jörg Staude
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.