Review

Reviews 7.0

JUNKSTARS

This Means War

Ausgabe: RH 343

Despotz/Cargo (30:11)
Dass dieses Stockholmer Trio „polierte Scheiße“ verachtet, wie man auf dem Waschzettel verlauten lässt, hört man nur allzu deutlich auf seinem dritten Album. In nur fünf Tagen will man „This Means War“ eingetrümmert haben. Daran kann kein Zweifel bestehen. Die drei sind tight, gehen nach vorne los und auch gut ins Ohr, aber noch hat kein Erfolgsproduzent ihr Radiopotenzial entdeckt. Und so hört man hier ganz gut die verquarzte, versiffte Garage, den einzigen Ort, wo solche Musik entstehen kann. Der blecherne Kaputtnik-Sound verleiht den JUNKSTARS eine ungesunde Laszvität und kontert zudem ganz schön ihre kalifornische College-Punk-Verpopptheit. Wenn sie irgendwann mal eine Karriere haben, wird man sie danach fragen, wann sie mal wieder ein so agiles, naiv-energetisches Album wie „This Means War“ aufzunehmen gedenken.

Autor:
Frank Schäfer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos