Review

Reviews 7.0

JEFF SCOTT SOTO

Prism

Ausgabe: RH 187

(51:22)

Nach seinen Aktivitäten in unzähligen Bands und Projekten hat JEFF SCOTT SOTO wohl die Lust verloren, nach einfallsreichen Bandnamen zu suchen, und veröffentlicht sein neues Album "Prism" kurzerhand unter eigenem Namen. Gleichzeitig unterstreicht er damit die persönliche Note der Songs, die aus seiner Feder stammen und zum Teil im ruhigeren, fast schon besinnlichen Bereich des Melodic-Rock anzusiedeln sind. Rockiger geht es da schon bei dem mit Soul-lastigem Refrain versehenen Duett ´I Want To Take You Higher´ mit "the voice of Rock" Glenn Hughes zu, aber auch ´2 Late 4 Goodbye´, ´How Long´ und der mitreißende Opener ´Eyes Of Love´ sind knackige Abgehnummern. Die Rockballade ´Holding On´ weiß durch bombastische Streichereinsätze und klassische Gitarrensoli zu gefallen und ist Opener der gleichnamigen, ebenfalls demnächst erscheinenden EP, auf der auch zwei Live-Aufnahmen (´Again To Be Found´ und ´Stand Up´) vom The Gods-Festival, ein Song des ´94er Albums "Love Parade" und die bisher unveröffentlichte Ballade ´Send Her My Love´ vertreten sind.

Mit "Prism" zeigt Soto wieder einmal, dass er ein perfektes Gespür für Rockkompositionen hat, die allerdings im Balladenbereich etwas poppig ausgefallen sind. Nichtsdestotrotz sollte die angekündigte, hoffentlich auch nach Deutschland kommende Best-of-Tour ein Rock-Ereignis vom Feinsten werden. Zur Einstimmung darauf kann man sich JEFF SCOTT SOTO per Videoclip nach Hause holen, denn als Bonus befindet sich auf "Prism" ein Clip zu ´Eyes Of Love´ (auf der EP zu ´Holding On´).

Autor:
Jenny Rönnebeck
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos