Review

Reviews

IRON SAVIOR

Interlude

Ausgabe: RH 148

Obwohl das letzte Langeisen der Waterkantler, "Unification", erst einige wenige Monate auf dem Buckel hat, kommt dieser Tage mit "Interlude" bereits die nächste Scheiblette. Dabei handelt es sich aber nicht um das neue Studioalbum von IRON SAVIOR, sondern um eine Compilation von Livesongs, neuen Stücken, einer Coverversion und einem Videoclip. Das mag im ersten Moment nach Geldmacherei riechen, ist es aber nicht. Warum? Weil die fünf Livetracks, die allesamt vom "Iron Savior"-Debüt stammen und auf dem letztjährigen Wacken Open Air mitgeschnitten wurden, absolut fett durch die Boxen dröhnen und die vier brandheißen, herrlich erdig produzierten Uptempo-Nummern 'Contortions Of Time', 'Touching The Rainbow', 'Stonecold' und 'The Hatchet Of War' alles andere als mittelprächtige Überbleibsel der "Unification"-Recordings sind. Und da auch der sehr detailgetreu gecoverte Judas Priest-Evergreen 'Desert Plains' ordentlich reinbrezelt, kommen IRON SAVIOR-Freaks an "Interlude" ums Verrecken nicht vorbei. Aber auch alle anderen Freunde traditioneller Metal-Klänge sollten zumindest mal eine Ohrmuschel riskieren.

Autor:
Buffo Schnädelbach

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.