Review

Reviews 8,5
Folk Metal

IN EXTREMO

Kompass zur Sonne

Label: Vertigo/Universal
Dauer: 52:49
Erscheinungsdatum: 08.05.2020
Ausgabe: RH 395

Falls das noch ein Thema sein sollte: Wer zauberhafte Schwingungen, wer die Atmosphäre von Mittelaltermärkten sucht, wird mit diesem Album wenig glücklich. Aus jeder anderen Perspektive ist „Kompass zur Sonne“ aber ein fabelhaftes Werk, dessen Klasse unglaublich scheinen lässt, dass die Band ganz ohne Konzept an die Sache rangegangen sein will (siehe Interview in dieser Ausgabe). „Kompass zur Sonne“ klingt wie eine große Party inmitten der Apokalypse. Wenn Das Letzte Einhorn als Eröffnung mit manischer Heiterkeit und mörderischem Drive Troja niederbrennt, bleibt einem das Lachen im Halse stecken, während sich 'Saigon und Bagdad' in die lange Tradition deutscher Antikriegslieder stellt („Steck euch Blumen in den Lauf...“), allerdings mit einem nach gewaltigen Pits schreienden Beat und einer brillanten Hookline. Nicht weniger intensiv ist 'Narrenschiff', das mit sanfter Melancholie (und einem ganz leicht nach 'Smooth Criminal' klingenden Groove) die Fahrt in den Abgrund zelebriert. Ob es in diesen aufgeregten Tagen wirklich einen Song wie 'Lügenpack' braucht (auch hier: siehe Interview), ist eine andere Frage, er passt jedenfalls zur Stimmung dieses Albums, das der vielen Wut mit der berührenden, ohne Kitsch nach Kneipentheke klingenden Ballade 'Schenk nochmal ein' oder dem 'Wintermärchen' zum Glück ebenso wirkungsvolle Kontrapunkte entgegenstellt.

Autor:
Tobias Blum
AMAZON EMPFEHLUNG

Interessante Artikel:


Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.