Review

Reviews 5.5
Heavy Metal Progressive

HUMAVOID

Lidless

Label: Noble Demon/Soulfood
Dauer: 46:47
Erscheinungsdatum: 21.08.2020
Ausgabe: RH 399

In technischer Hinsicht ist es die versprochene Achterbahnfahrt aus polyrhythmisch anspruchsvollem Turbo-Drumming, tiefergelegten Djent-Achtsaiter-Riffs und jazzigen Klavier-Einsprengseln. So weit, so gut, so originell. Am Ende des Tages bleibt aber dennoch fast kein einziger Song wirklich nachhaltig im Gedächtnis, denn auf der anderen Seite gelingen Sängerin/Keyboarderin Suvimarja Halmetoja keine wirklich verheißungsvollen Gesangsmelodien, und das dominierende Keif/Growl-Wechselspiel zwischen ihr und Gitarrist Niko Kalliojärvi wirkt auf Dauer eher ermüdend. Bei einigen Songs wird der jazzige Anteil gerade in den Solopassagen sogar durchaus noch mal ein Stück weiter in den Vordergrund gerückt, was hin und wieder aufhorchen lässt. Und dass einer der bekanntesten Jazzer des Landes, Iiro Rantala, ein Solo auf einem Album dieser Art besteuert (´Aluminium Rain´), ist vermutlich auch nur in Finnland möglich.

Autor:
Mike Borrink
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos