Review

Reviews 8.0

HOODED MENACE

Ossuarium Silhouettes Unhallowed

Label: Season Of Mist/Soulfood
Dauer: 45:55
Erscheinungsdatum: 26.01.2018
Ausgabe: RH 369

PLUS-MINUS

Die Finnen HOODED MENACE gehören zu den besseren Death/Doom-Bands auf diesem Planeten, weil sie ihren Zeitlupen-Sound stets auflockern und atmen lassen. Die Riffs sind schwer, aber auch temperamentvoll, der Gesang ist growlig, aber nicht eindimensional und das Drumming sehr variabel, ebenso wie das Tempo. Die Melodien entwickeln sich meist gemächlich und gipfeln häufig in einem Höhepunkt wie beispielsweise beim starken ´In Eerie Deliverance´. Wer Bands wie Mourning Beloveth, My Dying Bride, Swallow The Sun oder auch frühe Paradise Lost (wegen ihrer Gitarren) zu seinen Faves zählt, wird mit HOODED MENACE bestens klarkommen. Ein ideales Winter-Album, das sehr viel Atmosphäre und Feeling transportiert und mit Sicherheit zu den Highlights in der umfangreichen Diskografie der Nordmänner zählt. Stark!

Patrick Schmidt

8  

Nach einer ungewöhnlich hohen Dichte an Platten im Doom-Death-Bereich während des vergangenen Jahres bleibt die neue Scheibe von HOODED MENACE hinter den Erwartungen zurück, die etwa Paradise Lost, um einen Mainstream-Vertreter herauszupicken, geweckt haben. Vielleicht liegt das daran, dass sich die Finnen nicht richtig festlegen wollen, was bedeutet, dass sie sich mit ihrer bemühten Abwechslung tatsächlich selbst ins Knie schießen. Zudem gehören die Riffs, die Patrick anspricht, genauso zur zweiten Güteklasse (höchstens) wie die melodischen Ideen. Die Band bestätigt hiermit nur den Eindruck, den sie aufgrund ihrer hohen Veröffentlichungsfrequenz hinterlässt: Sie setzt auf solide gestrickte Masse, aber herausragende Qualitäten haben andere.

Andreas Schiffmann

5,5

Autor:
Patrick Schmidt
Andreas Schiffmann
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos