Review

Reviews 7.5

HOODED MENACE

Effigies Of Evil

Ausgabe: RH 306

Relapse/Rough Trade (50:55)

Diese finnische Band veröffentlicht mit „Effigies Of Evil" bereits ihr drittes vollständiges Album und hat des Weiteren Split-Releases mit u.a. Coffins, Anima Morte und Asphyx auf dem Konto. Sie spielen eine reizvolle Mischung aus Doom- und Death Metal, wobei der Schwerpunkt auf Ersterem liegt. Man könnte auch sagen: „Effigies Of Evil" ist ein lupenreines Doom-Album mit Death-Metal-Vocals. Die tonnenschwere Gitarrenarbeit ist gespickt mit düsteren, schwermütigen Melodien und liegt stilistisch zwischen Solitude Aeturnus und ganz alten Paradise Lost. Im Vergleich zu My Dying Bride, die ähnlich schwermütig klingen, packen HOODED MENACE viel mehr echte Metal-Attitüde in ihre teils überlangen Songs. Zu einem wirklichen Überflieger fehlen aber die „Hits", die sowohl Paradise Lost als auch Solitude Aeturnus von Anfang an hatten.

Autor:
Götz Kühnemund
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos