Review

Reviews

HELLOWEEN

Treasure Chest (Triple-CD-Box)

Ausgabe: RH 181

Keine Frage: HELLOWEEN sind zweifellos einer der wichtigsten Einflüsse für die heutige Power Metal-Szene. Nach fast 18 Jahren und neun Alben war es an der Zeit für eine umfassende Best-of. Wer allerdings so viele Songs im Laufe seiner Karriere zusammengeschraubt hat, dem reicht ´ne popelige Einfach-CD nicht aus: Angefangen mit Uralt-Kamellen aus den Anfangstagen wie ´Murderer´ von der ersten EP oder ´Ride The Sky´ und ´How Many Tears´ vom ersten Full-time-Opus „Walls Of Jericho" mit Kai Hansen am Mikro bis hin zu aktueller Sangeskunst à la ´Mr. Torture´ oder ´Mirror Mirror´ beinhaltet dieses Schatzkästchen in Form eines Dreifach-Silberlings eigentlich alles, was der Kürbiskopf-Fan ins Herz geschlossen hat. So ist neben der Kai Hansen-Periode sowohl die Kiske-Phase wie auch die aktuelle Andi Deris-Ära ausgewogen und würdig vertreten. Ein perfekter Beleg für den immensen Bedeutungsgrad der Hamburger.

Besondere Bonbons sind die von Charlie Bauerfeind neu abgemischten ´Keeper Of The Seven Keys´ (endlich mit vernünftigem Sound), ´Starlight´ und ´Ride The Sky´. Und wenn es noch eines letzten Qualitätsbeweises bedurfte, um auch den letzten Meckerköppen das Maul zu stopfen: Diese Retrospektive kommt ohne einen einzigen Ausfall aus, und das können nun wahrlich nur wenige Bands für sich beanspruchen.

Auf der beiliegenden dritten Bonus-CD schließlich finden sich diverse B-Seiten und Coverversionen (u.a. die sehr gute Version von ´Eletric Eye´ von Judas Priest), die die Truppe im Laufe der Jahre eingetütet hat.

Für Neueinsteiger und Nichtkenner der Band (falls es die überhaupt gibt) ist „Treasure Chest" ein absolutes Muss.

Autor:
Frank Trojan
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos