Review

Reviews 7.0

HALESTORM

Into The Wild Life

Ausgabe: RH 335

Atlantic/Warner (41:10)
Seit ihrer Bandgründung oszillieren HALESTORM zwischen energetischem Hardrock und poplastigen Glaub-an-dich-Balladen, beides kraftvoll inszeniert mit der starken Rockröhre von Lzzy Hale. Die Truppe um die Frontfrau und ihren Bruder Arejay Hale am Schlagzeug hat jetzt ihr Drittwerk „Into The Wild Life“ eingespielt - und eine musikalische Tendenz lässt sich definitiv ausmachen. Das Album hängt zwar noch zwischen den verzerrten Gitarren der Metal-Vergangenheit (´Mayhem´, ´Apocalyptic´) und der glattpolierten Billboard-Charts-Zukunft der Band, doch die Songs klingen allzu oft wie eine Hommage an Popsängerin Pink. Hales Stimme ist stark, und das Ganze hat häufig Ohrwurm-Potenzial, präsentere Gitarren und mehr Arschtritt-Songs à la ´Freak Like Me´ vom Vorgängeralbum „The Strange Case Of...“ hätten dem Album aber gutgetan.

Autor:
Laura Niebling
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.