Review

Reviews 7.5

GLORYHAMMER

Tales From The Kingdom Of Fire

Ausgabe: RH 311

Napalm/Universal (48:16)

Wer angesichts des Bandnamens und des Artworks an eine gewisse Band aus Schweden denkt, die dereinst mit einem Album namens „Glory To The Brave" debütierte, liegt nicht gänzlich falsch. Ähnlich wie Hammerfall setzen auch GLORYHAMMER auf gnadenlos auf Eingängigkeit getrimmten Happy Metal. Die Schotten um Alestorm-Mastermind Christopher Bowes garnieren ihre Songs jedoch mit einer Extraportion symphonischem Bombast, so dass auch immer wieder Erinnerungen an Bands wie Turisas oder frühe Rhapsody wach werden, wohingegen die eine oder andere Gesangslinie auch aus dem Hause Powerwolf stammen könnte. Wem angesichts der Aufzählung der bisherigen Bandnamen bereits der Geifer aus dem Mundwinkel läuft, sollte das Debüt der Truppe - standesgemäß ein Konzeptalbum mit Fantasy-Story - unbedingt antesten.

Autor:
Andreas Stappert
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos