Review

Reviews 7.5

GLORYHAMMER

Space 1992: Rise Of The Chaos Wizards

Ausgabe: RH 341

Napalm/Universal (52:50)
Heiliger Bimbam, was geht denn hier ab? Wütende Goblin-Könige, die die Bevölkerung des Mondes mit ihrer Herrschaft tyrannisieren? Mächtige schottische Helden, die astrale Kriegshämmer schwingen und auf Adlern durch galaktische Gefilde reiten?? Finstere Chaos-Hexer, die nicht nur die Erde, sondern gleich das ganze Universum bedrohen??? Grandioser Blödsinn - treffender kann man episch-heroischen Power Metal wohl kaum parodieren. GLORYHAMMER sind eine schottisch-schweizerische Kollaboration, bestehend aus Alestorm-Keyboarder Christopher Bowes (der hier, genau wie bei seiner Hauptband, für einen Großteil des Songwritings verantwortlich ist), Ex-Emerald-Goldkehlchen Thomas Winkler und einigen weiteren, deutlich unbekannteren Muckern. Album Nummer zwo führt die (gewollt) blödsinnige Fantasy-Story, die der Fünfer auf seinem Debüt erzählt hat, als Science-Fiction-Geschichte weiter. Dass die Truppe das Schwachfug-Konzept auch in den Künstlernamen, auf Bandfotos und in den Bühnenoutfits fortsetzt, macht sie umso sympathischer. In rein musikalischer Hinsicht nimmt man sich hingegen durchaus ernst: „Space 1992..." ist eine der besten Genre-Veröffentlichungen seit dem 1997er Rhapsody-Debüt. Luca Turilli wird sich vermutlich in den Hintern beißen, wenn er dieses Scheibchen hört.

Autor:
Jens Peters
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos