Review

Reviews

EYEHATEGOD

10 Years Of Abuse (And Still Broke)

Ausgabe: RH 169

„Smoke a little grass, play a lot of music“ heißt es in ´Depress´, einem der 15 Titel dieser Zusammenstellung von Demo- und Liveaufnahmen. Und das ist wahrscheinlich auch die einzige Prämisse von EYEHATEGOD, die jetzt auch schon seit mehr als zehn Jahren ihre kranken, abgründig fiesen Sludgecore-Hymnen auf die Menschheit loslassen. Weitergehende Pläne wären eh vollkommen illusorisch, da man mit derart abartig dröhnender Mucke, von der meine Mutti, sollte sie sowas jemals zu Gehör bekommen, garantiert einen eklig juckenden Ausschlag kriegen würde, kommerziell ohnehin nicht viel reißen kann.

„10 Years Of Abuse“ ist eine Art Zeitreise durch die Geschichte von New Orleans´ Sickest. Los geht es mit den vier Tracks des Demos von 1990, die in relativ erbärmlicher Rehearsal-Qualität aus den Boxen dröhnen, gefolgt von vier Titeln, die 1994 bei einer Radioshow in Los Angeles aufgenommen wurden. Herzstück und Highlight des Silberlings sind jedoch ganz klar die sieben bei der letztjährigen Europatour des Haufens mitgeschnittenen Stücke, die die Atmosphäre einer EHG-Show recht eindrucksvoll ins heimische Wohnzimmer transportieren. Echt, ungeschönt und garantiert ohne Overdubs.

Die-hard-Sludgies schlagen hier blind und unbarmherzig zu. Der Rest darf wie immer entsetzt das Weite suchen. In diesem Sinne: Let there be Rückkopplungen!

Autor:
Andreas Stappert

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.