Review

Reviews 9.5

EXCITER

Violence And Force

Ausgabe: RH 5

Nach der geilen LP "Heavy Metal Maniac" haben EXCITER es wieder fertiggebracht, eine ultraharte Scheibe aufzunehmen, die dem Debütalbum in nichts nachsteht. 'Oblivion' heißt das Gitarrenintro, und John Ricci scheint hier seine Gitarre zerstören zu wollen. Daß er es nicht geschafft hat, zeigt das folgende, gleichzeitig harte und schnelle Titelstück. Dan Beehler verprügelt wie ein Besessener sein Schlagzeug, während Allan Johnson mit seinem Bass diesen Soundwall undurchdringlich macht. Dazu kommt ein infernalisches Geschreie (von Dan) und kreischende Gitarrensoli von John, die den einzig wahren HM-Sound ausmachen (geil!!!). 'Scream In The Night' ist fast so schnell wie die Titelnummer, 'Pounding Metal' klingt ultraheavy und lädt zum Mitsingen ein (erinnert an Anvil). 'Evil Sinner' ist wieder im üblichen EXCITER-Tempo gehalten (hört euch diese Stimme an!). 'Destructor' zerstört eure Trommelfelle, 'Swords Of Darkness' ist dagegen richtig lasch. 'Delivering To The Master' beginnt langsam, schlägt aber dann in eine Headbangernummer um. Mit 'Saxons Of The Fire' geht es im selben Tempo weiter (also superschnell), ehe mit dem (nur) guten 'War Is Hell' die Platte (leider) schon beendet ist. Insgesamt eine 9,5 für EXCITER, da wir aufgrund der fehlenden Abwechslung auch einen kleinen Minuspunkt haben. Im übrigen sei erwähnt, daß die Scheibe eine nahezu perfekte Produktion durch The Rods-Drummer Carl Canedy erhalten hat.

Autor:
Holger Stratmann
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.