Review

Reviews 9.0

EARTHTONE9

Hi-Point

Ausgabe: RH 159

EARHTONE 9 zählen zu den besten und intensivsten neuen Bands aus England. Knapp ein Jahr nach "Off Killer Enhancement" schieben sie nun eine Vier-Track-EP nach, die sich ebenfalls in der Schnittmenge von Noise-Core, Indie-Rock und Metal bewegt. Zwar zeigten die Briten bereits auf ihrem Debüt mit 'I Nagual Eye' und 'Nameless', zu welch großen Taten sie fähig sind, aber dass sie einen solchen Geniestreich wie "Hi-Point" abliefern würden, hätte ich dennoch nicht gedacht. Bei 'Tat Twam Asi' und 'Alpha Hi' steigen traumhaft schöne Gesangsmelodien aus einem Neurosis-Gewitter wie Phönix aus der Asche, bei dem mächtigen 'You Again' scheinen Crowbar mit Monster Magnet zu jammen, und 'Vitriolic HSF2000' klingt wie Misery Loves Co. nach einer Palette Red Bull. Ganz weit vorne!

Autor:
Marcus Schleutermann

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.