Review

Reviews 7.0

DIORAMIC

Technicolor

Ausgabe: RH 273

Bereits vor über zwei Jahren wurde DIORAMICs letzte Drei-Track-Standortbestimmung bei uns zum „Demo des Monats" gekürt - das ist vor allem für eine „moderne" Band verdammt viel Zeit. Der „Art-Core" des Pfälzer Trios hat darunter aber kaum gelitten und präsentiert sich auf dem Debütalbum zudem im gewohnt schicken Soundgewand von Blackmail-Kopf und Long-Distance-Calling-Produzent Kurt Ebelhäuser. Deftones, The Mars Volta, Brand New, zur Abrundung ein bisschen Deathcore-Geblöke - DIORAMIC sind enorm geschmackssicher, technisch angenehm beschlagen, gehen als neugierige Menschen durch die Welt und präsentieren uns ihr Erlebtes. Dass dabei noch ein paar Songs im Sande verlaufen, ist nicht schlimm. Besser zu viel wollen als nichts können.

Autor:
Boris Kaiser

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos