Review

Reviews 8.0

DEW-SCENTED

Incinerate

Ausgabe: RH 239

(43:59)

Wow! Mit ihrem neuen Album sollte für DEW-SCENTED mehr als nur ein Achtungserfolg herauskommen. Was einem auf dem von Andy Sneap gemixten „Incinerate“ an genialer Gitarrenarbeit entgegenschlägt, ist echt nicht von dieser Welt. Trotz der oft im Death Metal verwurzelten Riff-Frickelei wird diesmal das Songwriting nicht aus den Augen gelassen, was vielleicht auf dem einen oder anderen Vorgängeralbum der Fall war. Resultat sind relativ griffige Nummern wie die mit genialen Gitarren-Trade-offs daherkommenden Schädelspalter ´Vanish Away´ und ´That´s Why I Despise You´. Von Vorteil ist auch, dass man des Öfteren in den richtigen Momenten den Fuß vom Gaspedal nimmt - nachvollziehbar im variablen ´The Fraud´ oder dem düsteren ´Retain The Scars´, das nebenbei noch mit Gastvocals von Mille Petrozza (Kreator) auftrumpfen kann. Und wer sich zudem traut, für die Soli in ´Perdition For All´ zwei Gitarrenhexer wie Gus G. (Firewind) und Jeff Waters (Annihilator) anzuheuern, der strengt sich für seine eigenen Soli natürlich enorm an. So kann man - im Vergleich zu den älteren Scheiben - auch in diesem Bereich mindestens ein Qualitätslevel überspringen.

Man merkt einfach: DEW-SCENTED leben und lieben ihre Musik. Killer!

Autor:
Ronny Bittner
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos