Review

Reviews 8.0

DEFTONES

Suterday Night Wrist

Ausgabe: RH 234

(51:47)

Auf ihrem selbstbetitelten 2003er Album stagnierten die DEFTONES, die Veröffentlichung der Compilation „B-Sites & Rarities" wirkte wie ein Abgesang, und Chino Morenos ödes Nebenprojekt Team Sleep trug weiter zur Verunsicherung bei. Hat es das Quintett aus Sacramento noch drauf? Es hat! „Saturday Night Wrist" erreicht zwar nicht das Niveau des „White Pony"-Meilensteins und enthält mit dem völlig missratenen Elektronik-Experiment ´Pink Cellphone´ sowie dem uninspirierten Instrumental ´Interlude´ zwei Ausfälle, aber dafür entschädigen zahlreiche Highlights. So begeistern der fett riffende Opener ´Hole In The Earth´, das zerbrechliche, etwas an Nine Inch Nails erinnernde ´Beware´, die wunderschön gesungene, melancholische Hymne ´Cherry Waves´, der mit Gastvokalist Serj Tankian (System Of A Down) veredelte, atmosphärische Groover ´Mein´ und der äußerst dynamische Ohrwurm ´The Earth´. Dank der effektarmen Produktion von Bob Ezrin (u.a. Kiss) genießen die einzelnen Instrumente größere Freiräume, wodurch vor allem das überragende Drumming noch mehr als bisher auffällt.

Gelungen!

Autor:
Marcus Schleutermann
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos