Review

Reviews 8.5

DECAPITATED

Nihility

Ausgabe: RH 178

?Nihility? schließt nahtlos an das atemberaubende Debüt ?Winds Of Creation? an, mit dem der polnische Death Metal-Kindergarten (mittlerweile dürften die ältesten Bandmitglieder ihren 20. Geburtstag gefeiert haben!) vor knapp zwei Jahren für Aufsehen sorgte. Die vier Talente haben sich etwas von Morbid Angel entfernt und fahren jetzt eine etwas progressivere Schiene, die aber im Gegensatz zu den meisten hypertechnischen Todesblei-Combos mit einem fetten Sound (wieder von Vaders Peter in Szene gesetzt) aufwarten kann. Besonders herausragend ist die tighte Gitarrenarbeit - man achte zum Beispiel nur auf die irren dreistimmigen Leads beim Opener ´Perfect Dehumanisation (The Answer?)´ -, mit der sich DECAPITATED keinesfalls hinter etablierten Bands verstecken müssen. Neben den technischen Raffinessen gibt es aber auch genügend Möglichkeiten, sich den Nacken wund zu bangen. Sehr eigenwillig sind die zwischendurch eingestreuten Drum-Soloparts (oder überlange Breaks, je nachdem, wie man´s sehen will), die ich in dieser Form von keiner anderen Band kenne.

?Nihility? fehlt eigentlich nur ein herausragender Song, der einem Ersthörer sofort in die Magengegend böllert. Ansonsten ist an dem Silberling nichts auszusetzen. Willkommen in der ersten Death Metal-Liga!

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos