Review

Reviews 9.0

DARK TRANQUILLITY

Fiction

Ausgabe: RH 240

Century Media/EMI (45:51)

Die Göteborger sind eine Klasse für sich. Das Sextett verfügt über eine anscheinend nie versiegende Kreativitätsquelle, die es ihnen erlaubt, in regelmäßigen Abständen eine qualitativ hochwertige, mit anspruchsvollen Lyrics gesegnete Platte nach der anderen zu veröffentlichen. Um es kurz zu sagen: „Fiction“ beinhaltet schlichtweg alle Qualitäten, die man an DARK TRANQUILLITY liebt. Scheinbar spielerisch werden grandiose Melodien mit der richtigen Portion Aggressivität gepaart und auf höchstem Niveau zu stimmigen, atmosphärischen Nackenbrechern zusammengefügt. Angefangen beim zum Moshen einladenden Opener ´Nothing To One´ über den von groovigen Keyboards lebenden Ohrwurm ´Terminus (Where Death Is Most Alive)´ sowie das direkt im Anschluss folgende, umso härter ausgefallene ´Blind At Heart´ bis zur Hymne ´Focus Shift´ verbreiten die Songs das typische DT-Flair. Und auch für Abwechslung wird reichlich gesorgt: Das von Niklas Sundin geschriebene ´Inside The Particle Storm´ fällt mit seiner epischen Düsterheit komplett aus dem Rahmen, ´Misery´s Crown´ verleiht Mikael Stanne mit einer cleanen Gesangseinlage einen ganz eigenen Charakter, und im Refrain des letzten Tracks ´The Mundane And The Magic´ gibt´s eine klasse Duettleistung mit Nell Sigland (Theatre Of Tragedy) zu bewundern.

Autor:
Katharina Pfeifle
AMAZON EMPFEHLUNG

Interessante Artikel:


Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.