Review

Reviews

DARK HORIZON

Odyssey

Ausgabe: RH 367

Hinter dem Bandnamen (nicht mit Darkest Horizon verwechseln) und dem leicht schäbigen „Ruine und offener Sarg in Nachtblau“-Cover (die Zeichnung im Inlay ist um einiges besser) hätte sich übelster Bauern-Goth verbergen können. Es passt aber genauso gut zu dem skandinavisch-amerikanisch inspirierten Melodic-Black/Death-Metal dieser Kassel-Crew. Ergänzt um ein paar gemütliche Viking-Exkurse, wird vor allem rasant aufs Maul geboxt und gekeift, was das Zeug hält. Das geschieht aber immer im Verbund mit eingängigen Gitarrenläufen, deren Zuckerigkeit rustikaleren Szenegängern umgehend Komplett-Karies verschafft, aber durch ihre Catchiness auch übel gelaunten Gesellen den einen oder anderen Ohrwurm bescheren wird. Die Produktion macht gut Druck. „Odyssey“ erscheint im Jewelcase mit achtseitigem Booklet.
* Ob ihr auf den Geschmack kommt, könnt ihr unter www.dark-horizon.de und www.facebook.com/darkhorizonofficial testen.

Autor:
Jan Jaedike

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.