Review

Reviews

Contract In Blood - A History Of UK-Thrash-Metal

Label: Cherry Red Books
Ausgabe: RH 384

Beim Auspacken des neuen Schinkens von Ian Glasper hätte ich mir fast das Handgelenk verstaucht. Ob das wohl als Arbeitsunfall durchgegangen wäre? (Okay, dieser Joke ist zugegebenermaßen von Jan geklaut...) Auch ohne Hardcover-Umschlag bringen es die eng bedruckten 712 Seiten locker auf über ein Kilo Gewicht. Eine derart epische Abhandlung über Thrash Metal aus Großbritannien? Wir reden hier wohlgemerkt nicht über Slayer, Metallica und Exodus. Wir reden über LAWNMOWER DETH, METAL DUCK und DRUNKEN STATE. Natürlich stand der britische Thrash immer im Schatten der Amerikaner, aber ein paar unbestrittene Klassiker hat das Königreich dennoch hervorgebracht: allen voran selbstverständlich Andy Sneaps SABBAT, ONSLAUGHT oder die unlängst beim Headbanger´s Open Air schwer abgefeierten XENTRIX. Glasper, der ursprünglich aus der Punk-Szene kommt, berücksichtigt bei seinem Ansatz auch nicht unbedingt linientreue Thrash-Acts wie die ENGLISH DOGS, CEREBRAL FIX oder HELLBASTARD. Des Weiteren schlägt er auch die Brücke zur aktuellen Szene mit Protagonisten wie den nordirischen GAMA BOMB, SSS und SHRAPNEL. Es bleibt kein Stein auf dem anderen, selbst Demo-Bands ohne eigenständige Vinyl- oder CD-Veröffentlichung werden ausführlich gewürdigt. Fazit: „Contract In Blood“ ist die absolute Vollbedienung in Sachen Thrash von der Insel, Oberstufen-Pflichtlektüre. Und ganz nebenbei: Eine derart akribische und liebevolle Huldigung der einheimischen Thrash-Szene hat es in Amerika noch nicht gegeben (in Deutschland freilich ebenfalls nicht).

Autor:
Matthias Mader
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.