Review

Reviews 7.0

CONDOR

Condor

Ausgabe: RH 322

Demonhood (32:02)

Die „Kolbotn Thrashers Union“, zu der auch Darkthrone, Infernö, Repellent, Nekromantheon und Obliteration gezählt werden, schickt ihre wohl jüngsten Vertreter ins Rennen: CONDOR, die es bislang auf ein Demo sowie die 2011er „Speedwagon“-EP gebracht haben, holpern, stolpern und rumpeln auf ihrer Debüt-LP harschen und simplen Black-Thrash. Die Thrash-Parts weisen sowohl Spurenelemente alter Teutonen wie Kreator, Destruction, Darkness und Holy Moses als auch ganz alte Slayer-Einflüsse auf. Dazu kommt Schwarzgebrautes aus der Venom- und Bathory-Schule. Um es kurz zu machen: Alles Extreme, was nach 1986 veröffentlicht wurde, übte KEINEN Einfluss auf das norwegische Trio aus.

Autor:
Wolf-Rüdiger Mühlmann
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.