Review

Reviews 8.5
Heavy Metal Progressive

COMMUNIC

Hiding From The World

Label: AFM/Soulfood
Dauer: 60:42
Erscheinungsdatum: 20.11.20
Ausgabe: RH 402

Dass COMMUNIC seit ihrem „Conspiracy In Mind“-Debüt aus dem Jahr 2005 meist in einem Atemzug mit Sanctuary und Nevermore genannt werden, hat die „norwegische Eiche“ Oddleif Stensland (g./v.) noch nie gejuckt. Schließlich hat der Songwriter des Trios aus Mandal aus seinem Faible für die beiden Hartwurst-Institutionen aus Seattle nie einen Hehl gemacht. Außerdem war die Mucke der Skandinavier schon immer viel mehr als nur ein müder Abklatsch von Göttergaben der Marke „Into The Mirror Black“ oder „Dead Heart In A Dead World“. Das untermauern COMMUNIC auch auf ihrem aktuellen sechsten Streich mit Nachdruck. Zwar stehen im Zentrum von „Hiding From The World“ erneut zahllose opulente, düstere Melodien, wie sie von Sanctuary/Nevermore-Goldkehlchen Warrel Dane (R.I.P.) und Gitarrist Jeff Loomis jahrzehntelang in Vollendung zelebriert wurden, am Ende des Tages sind aber auch gewisse Wahlverwandtschaften zu wichtigen Genrevertretern wie Candlemass, Fates Warning, Psychotic Waltz, Mercenary oder Dio nicht von der Hand zu weisen. Anders gesagt: Auf „Hiding From The World“ feiert das Beste aus den vier Welten Power-, Prog-, Doom- und Classic Metal Hochzeit, selbst wenn Stensland kein zweiter Messiah Marcolin oder Warrel Dane ist. Dafür harmonieren Stimme und die exzellenten Gesangslinien wunderbar mit den sieben überlangen, vor Melancholie strotzenden Hymnen, aus denen der epische Titeltrack, das abwechslungsreiche ´My Temple Of Pride´ und die beiden zehnminütigen Kaventsmänner ´Born Without A Heart´ und ´Forgotten´ herausragen.

Autor:
Buffo Schnädelbach
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos