Review

Reviews 5.5

CLAYMORDS

Scum Of The Earth

Ausgabe: RH 322

Wormholedeath (43:25)

´True Norwegian Satan´ (coole Melo-Läufe) und ´Lovesong Of Hate´, der melancholische Rocker mit Western-Part, erleichtern die geografische Einordnung und sagen etwas über die Grundstimmung bei CLAYMORDS aus. Leicht greifbar sind sie dennoch nicht. ´Crawling´ groovt straight todesmetallisch. Der Titelsong wechselt zwischen Black-Metal-Strophen und Thrash im pumpendem Midtempo-Shout-Refrain, ´Method Of Lies´ passt ins melodische Schweden-Black/Death-Schema inklusive beseelten Soli, bremst dann aber für eine Passage mit Jammergesang unerklärlich ab. ´Filth´ läuft als Klangcollagen-Intermezzo außerhalb der Wertung. Die Band, die gerne in Russland spielt und auf der Bühne Schlangen, Poeten und keifende Furien begrüßt, passt in keines der typischen Schemata. Das ist selten langweilig, wirkt aber oft zu planlos.

Autor:
Björn Thorsten Jaschinski
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.