Review

Reviews

CARCASS

Wake Up And Smell The... Carcass

Ausgabe: RH 115

Als 1988 das CARCASS-Debüt "Reek Of Putrefaction" erschien, lösten die Briten weniger durch ihre extreme Musik, sondern vielmehr durch ihre sehr geschmackvollen Leichenschmaus-Texte und das Splatter-Cover wahre Entrüstungsstürme bei Moralaposteln und Sittenwächtern aus, die in einem überfallartigen Einbruch in das Nottinghamer Office von Earache gipfelten. Leider hat die Band inzwischen (nach so genialen Alben wie "Necroticism..." (für viele immer noch das Beste, was Jeff Walker, Bill Steer und Co. je verzapften) und "Heartwork" das Zeitliche gesegnet. Als Schlußpunkt der langen Karriere kommt jetzt nach dem Release der letzten offiziellen Langrille "Swansong" noch eine Compilation in die Shops, die schon vor ihrem Erscheinen für Ärger in unseren Landen sorgte. Der Stein des Anstoßes ist wieder einmal das Coverartwork. Diesmal verwendeten CARCASS ein CIA-Foto vom Schädel des ermordeten J.F. Kennedy, das Motiv wurde natürlich umgehend verboten. Na fein! Trotzdem dürfte die CD für alle CARCASS-Fans interessant sein, denn sie enthält bisher unveröffentlichte Stücke aus dem "Swansong"-Fundus, diverse B-Seiten- und Sampler-Songs sowie Radio-Aufnahmen, die den Peel-Sessions von Napalm Death und Bolt Thrower ähneln. Während der über 75minütigen Spielzeit des Silberlings kann man den musikalischen Werdegang CARCASS' von der Grindcore-Kloppertruppe der späten Achtziger zur fast schon kommerziellen Metal-Combo nachvollziehen, ohne dabei nur Altbekanntes hören zu müssen. Empfehlenswert.

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos