Review

Reviews
Hard Rock

BONFIRE

Legends

Label: AFM/Soulfood
Dauer: 156:33
Ausgabe: RH 379

BONFIRE graben auf diesem Coveralbum keine verborgenen Schätzchen aus, sondern spielen fast ausschließlich Hits, Klassiker und Alltime-Faves von Toto, Rainbow, Survivor, UFO, Queensryche und, puh, auch von Jennifer Rush und Robin Beck. An solchen kommerziellen Schwergewichten kann man sich mächtig verheben. Und das passiert denn auch. ´Jet City Woman´ oder ´Silent Lucidity´ wirken ohne Geoff Tates Kehlkopfanomalie plötzlich bloß noch verschwiemelt und der alte Nietenpartyhammer ´Heavy Metal Breakdown´ trotz Doublebass-Geballer im Chorus merkwürdig unambitioniert. Das ist das Problem, alle Songs bekommen diese dicke BONFIRE-Schokotunke draufgepampst und schmecken plötzlich ziemlich gleich. Vor allem die etwas härteren Sachen leider durchaus schlechter. Mixtape oder meinethalben auch Spotify-Liste leisten hier bessere Dienste.

Autor:
Frank Schäfer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.