Review

Reviews
Hard Rock

BONFIRE

Legends

Label: AFM/Soulfood
Dauer: 156:33
Ausgabe: RH 379

BONFIRE graben auf diesem Coveralbum keine verborgenen Schätzchen aus, sondern spielen fast ausschließlich Hits, Klassiker und Alltime-Faves von Toto, Rainbow, Survivor, UFO, Queensryche und, puh, auch von Jennifer Rush und Robin Beck. An solchen kommerziellen Schwergewichten kann man sich mächtig verheben. Und das passiert denn auch. ´Jet City Woman´ oder ´Silent Lucidity´ wirken ohne Geoff Tates Kehlkopfanomalie plötzlich bloß noch verschwiemelt und der alte Nietenpartyhammer ´Heavy Metal Breakdown´ trotz Doublebass-Geballer im Chorus merkwürdig unambitioniert. Das ist das Problem, alle Songs bekommen diese dicke BONFIRE-Schokotunke draufgepampst und schmecken plötzlich ziemlich gleich. Vor allem die etwas härteren Sachen leider durchaus schlechter. Mixtape oder meinethalben auch Spotify-Liste leisten hier bessere Dienste.

Autor:
Frank Schäfer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos