Review

Reviews 9.0
Doom Metal Hardcore

BOKASSA

Molotov Rocktail

Label: Napalm/Universal
Dauer: 42:20
Erscheinungsdatum: 03.09.2021
Ausgabe: RH 411

Was haben Metallica-Drummer Lars Ulrich und Rock-Hard-Mitarbeiter Jörg „das Ohr“ Staude außer ihrer Sammelleidenschaft für moderne Kunst (Ulrich: Gemälde, Staude: CDs) noch gemeinsam? Genau, ihre Vorliebe für BOKASSA. Während Erstgenannter die Norweger prompt ins Vorprogramm der Metallica-Tour einlud, schrieb Staude über das Vorgängeralbum des norwegischen Trios, dass hier „drei Visionäre interpretieren, wie der Metal sich in die Moderne retten kann, ohne zu kopieren“. Viel Lob und Ehre für die zwischenzeitlich ebenfalls für den Spellemannprisen nominierte Band, die auf „Molotov Rocktail“ zu keiner Zeit erkennen lässt, dass sie die üppigen Vorschusslorbeeren in irgendeiner Art belastet hätte. Die selbsternannten Stoner-Punks setzen nämlich nicht ausnahmslos auf stilistische Querverweise in Richtung The Bronx, Billy Talent oder Queens Of The Stone Age, sondern schrecken auch nicht vor einem Album-Intro in bester Manowar-Tradition oder einem Coverartwork in Schäbi-Metal-Manier zurück. Die Herren Ulrich und Staude haben also Recht behalten, wovon man sich mit „Molotov Rocktail“ einmal mehr selbst überzeugen kann.

Autor:
Thomas Kupfer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos