Review

Reviews 6.0
Doom Metal

BLACKLAB

Abyss

Label: New Heavy Sounds/Cargo
Dauer: 41:15
Erscheinungsdatum: 08.05.2020
Ausgabe: RH 397

Die perfekte Mischung aus Mensch und Köter war bekanntlich „der Möter“. Und Black Sabbath plus Stereolab ergibt BLACKLAB. So will es jedenfalls das weibliche Noise-Doom-Duo aus Osaka. Wie einst Celtic Frost versuchen Yuko Morino und Chia Shiraishi, ihre deutlich hörbaren technischen Defizite mit einigem Kunstbohei zu nobilitieren. Man muss es ihnen schon glauben, andernfalls könnte man sich wundern über dieses unterkomplexe Lo-Fi-Fuzz-Gebrutzel, das Yuko mit ihren mal elfenhaften, mal growlenden Deklamationen kontrastiert. Für eine echte Melodie ist man sich zu schade. Das liegt hier nicht etwa am anderen Harmonieverständnis Japans, sie wollen in die abendländische Hipster-Abteilung. Nichts dagegen einzuwenden. Bedingung ist, dass man diesen Rappel-Dilettantismus als ästhetisch wertvoll goutiert. Ich bin noch nicht so weit.

Autor:
Frank Schäfer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos