Review

Reviews 6.0

BLACK THUNDERS

Serpents Of The Lord

Ausgabe: RH 354

Rock Zone (33:57)
Die Band kommt aus der Metal-Provinz Barcelona und klingt auch genauso. Das Rhythmus-Ressort, bestehend aus den Herren Crow und Demon, spielt völlig statisch, ohne Verve. Tiger am Gesang spricht Hispano-Englisch zum Wegschmeißen, und seine ganze Energie geht dafür drauf, den Bariton halbwegs in der melodischen Spur zu halten, für solche Kleinigkeiten wie Ausdruck bleibt da kein Platz. Wie immer bei solchen Amateurtruppen, die sich einmal ihren großen Wunsch erfüllen und ein Album aufnehmen, sieht der Leadgitarrist (Dog) noch am besten aus. Stilistisch ist das Hardrock mit Gossenerfahrung, mitunter fühlt man sich an Turbonegro zu „Ass Cobra"-Zeiten erinnert, aber die Turbojugend wird mir zu Recht mit dem Arsch ins Gesicht springen, wenn sie das liest. Hier fehlt einiges: Witz, kompositorische Klasse, Grandezza...

Autor:
Frank Schäfer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos