Review

Reviews
Classic Rock

BLACK STONE CHERRY

Black To Blues 2

Label: Mascot/Rough Trade
Dauer: 25:16
Erscheinungsdatum: 27.09.2019
Ausgabe: RH 390

Bereits vor zwei Jahren haben Kentucky´s feinste Söhne alte Blues-Klassiker mit knackigen Hardrock-Sounds aufgemöbelt. Die Scheibe traf den Nerv alter und neuer Fans, vor allem in den USA. Denn obwohl die schwarze Musik des Mississippi-Deltas und der Chicagoer Szene die Basis für den frühen Hardrock bildete, sind Tonträger, die diese allzu offensichtliche Verbindung dokumentieren, eher die Ausnahme. Zu den wenigen Bands, die sich einst lautstark zu den Wurzeln des Rock´n´Roll bekannten, gehören erstaunlicherweise die Boogie-Könige Status Quo in den Siebzigern. Natürlich klingt das, was BLACK STONE CHERRY fabrizieren, mehr nach Biker-Bar als nach irischem Pub, aber die Zutaten sind die gleichen. Die schweren Riffs werden mit Schweiß, fiebriger Leidenschaft und Wah-Wah gespielt, die Grooves schieben die Songs lasziv an, und der Sänger erzählt mit heiserer Stimme von seinen Alltagsproblemen. Zumeist von unglücklichen Liebschaften, was auch sonst? Die Coverversionen von Freddie King, Robert Johnson, Otis Rush, Howlin´ Wolf, Elmore James und Son House sitzen bei den Southern-Rockern wie angegossen. Das Material verspüht nach dem Erfolg des Erstlings noch mehr Lockerheit und Spielfreude. Viel besser geht es nicht.

Autor:
Holger Stratmann
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.