Review

Reviews 7.0
Heavy Metal

BLACK KNIGHT

Road To Victory

Label: Pure Steel/Soulfood
Dauer: 44:10
Erscheinungsdatum: 26.06.2020
Ausgabe: RH 398

1981 gegründet, brauchten die niederländischen BLACK KNIGHT ganze 18 Jahre bis zu ihrem ersten Album „Tales From The Darkside“, das dank Topsänger Pieter Bas Borger und der geschmeidigen Verbindung aus NWOBHM und US-Edelmetall nicht nur in Oranje-Gefilden Kultstatus genießt. Der Nachfolger „The Beast Inside“ konnte 2007 mit neuem Sänger nur punktuell an die Prachttat anknüpfen, jetzt beschwört Urmitglied Rudo Plooy (dr.) die Siegerstraße unverblümt per Albumtitel. Selbstironie hin oder her, herausgekommen ist eine beachtliche klassische Metal-Scheibe, die nicht nur an Priest zu „Point Of Entry“-Zeiten erinnert, sondern im Highlight ´My Beautiful Daughters´ auch alte Vicious Rumors und Leatherwolf anklingen lässt. Gesamt betrachtet schlägt das Pendel klar Richtung Europa aus, von den meisten Refrains dürften sich dann auch Freunde früher Hammerfall oder gar Edguy angesprochen fühlen. Altfans werden vom 1986er Demosong ´The One To Blame´ beglückt, der das Teil priestig ausklingen lässt.

Autor:
Ludwig Krammer
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos