Review

Reviews 8.5

BETONTOD

Vamos!

Label: Arising Empire/Warner
Dauer: 70:43
Ausgabe: RH 376

Das ging fix: Gut anderthalb Jahre nach der Veröffentlichung ihres Top-3-Studiodrehers „Revolution“ bzw. neun Monate nach dem Release der Live-CD/DVD „1000 x Live“ stehen BETONTOD bereits mit ihrem nächsten Tonträger in den Startlöchern. „Vamos!“, „Auf geht´s!“, schimpft sich das neunte offizielle Studioalbum der Punkrocker vom Niederrhein, die für mich spätestens seit ihrer ersten Produktion unter der Leitung ihres Stammproduzenten Vincent Sorg (u.a. Die Toten Hosen, Broilers, Donots), „Entschuldigung für nichts“ (2012), die gelungene Alternative für all jene sind, denen die Onkelz zu „asi“ bzw. nicht koscher und die Hosen viel zu kommerziell sind. Beinahe überflüssig zu erwähnen, dass bei der einen oder anderen Nummer erneut das Faible des Gitarrenduos Vohwinkel/Schmelz für Heavy Metal, insbesondere Iron Maiden, durchschimmert (z.B. beim famosen Titeltrack und ´Es ist vorbei´), und dass es auch auf „Vamos!“ wieder nur so vor „Ohohos“ wimmelt, versteht sich von selbst. Schließlich gehört dieses Stilmittel zur BETONTOD-DNA wie das Faible der Rheinberger für Bier und Hochprozentiges.
Apropos Alkohol: Dass der Erstauflage eine Bonus-CD mit dem verheißungsvollen Titel „Trinkhallen Hits Vol. 1“ beiliegt, auf der die Rheinberger insgesamt zehn Schlager aus den siebziger Jahren von ´Fiesta Mexicana´ über ´Griechischer Wein´ bis zu ´Schöne Maid´ durch den Beton(tod)mischer drehen, ist zwar ein zusätzliches Kaufargument, wirklich begeistern können die Herren aber vor allem mit ihrem eigenen Material wie den oben genannten Nummern, aber auch dem Opener ´Zusammen´, ´La Familia´ und dem überragenden ´Stück für Stück´.

Autor:
Buffo Schnädelbach
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos