Review

Reviews 8.0

BETONTOD

Entschuldigung für nichts

Ausgabe: RH 304

Better Than Hell/Edel (40:02)

Eine durch und durch sympathische Band, diese Jungs vom Niederrhein. Und obwohl BETONTOD innerhalb relativ kurzer Zeit drei Studioscheiben rausgehauen haben, halten sie weitgehend ihr hohes Qualitätslevel. „Entschuldigung für nichts" ist dabei das stilistisch vielfältigste Album der Truppe. Natürlich ist Punkrock immer noch die Basis für vieles, genauso wie es auch wieder waschechte Metalsongs gibt. ´In Sekunden´ ist ein gutes Beispiel hierfür. Neu sind Ausflüge in Richtung Ska (wie etwa beim Titeltrack), ein stark melancholischer Touch in vielen Texten oder das Spielen mit recht poppigen, manchmal leider auch trivialen Melodien wie bei ´Egal, wohin es geht´ oder ´Halt mich´. Auch die Produktion wirkt braver als bei den letzten beiden Platten. Aber unter dem Strich überwiegen die positiven Eindrücke: Der fetzige Opener ´Alles´ macht richtig Laune, ´Hömmasammawommanomma´ ist die definitive Partyhymne der Platte, ´Im Himmel´ ein Paradebeispiel für eine kitschfreie Ballade, ´Im Land der Wölfe´ hat Single-Qualitäten. Deswegen gibt´s auch diesmal wieder runde acht Punkte.

Autor:
Frank Albrecht
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos