Review

Reviews 6.0

BETHLEHEM

Bethlehem

Ausgabe: RH 356

Prophecy/Soulfood (50:59)

Auch wenn BETHLEHEM ein paar Jahre mehr auf dem Buckel haben, musste ich beim neuen Album an den ´99er Nocte-Obducta-Track ´Im bizarren Theater´ denken. Rein vom Namen her, denn BETHLEHEM zelebrieren auch anno 2016 eine abstruse Mischung aus Black- und Thrash Metal, Eisregen, exzentrischer Poesie und Helge-Schneider-Humor. Ob Titel wie ´Fickesel Bomber Panzerplautze´ oder ´Kein Mampf´ lustig sind, hängt vom Hörer ab. Bei mir weckt ihre Kauzigkeit Assoziationen zu Siebziger-Krautisten wie Neu! oder Popol Vuh. In damaliger Zeit hätten BETHLEHEM vielleicht so geklungen. Der größte Pluspunkt des Albums ist Darkened-Nocturn-Slaughtercult-Frontfrau Onielar, die ihrer Stimme in diesem Kontext viel mehr als die bekannten rauen Screams entlockt. Eine Wertung fällt schwer...

Autor:
Meredith Schmiedeskamp
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.