Review

Reviews 9
Death Metal

BENEDICTION

Scriptures

Label: Nuclear Blast/Warner
Dauer: 46:57
Erscheinungsdatum: 18.10.2020
Ausgabe: RH 401

Zwölf Jahre mussten sich Fans gedulden, doch nun liefern die Briten endlich neues Material. Und obwohl BENEDICTION ihren Stil nie groß verändert haben, klingt „Scriptures“ wie eine bewusste Rückkehr zum Feeling von „Transcend The Rubicon“ und „The Grand Leveller“. Einen großen Anteil daran haben natürlich die Vocals von Rückkehrer Dave Ingram, der immer noch mächtige Growls raushaut. Aber es sind auch die Songs, die vor Energie sprühen und solides Riffhandwerk mit den typischen Dampfhammer-Grooves kombinieren. Mit dem Quasi-Titeltrack 'Scriptures Of Scarlet' gelingt dem Quintett aus Birmingham sogar ein veritabler Hit. Schwache Nummern gibt es auf „Scriptures“ nicht, jeder der zwölf Songs wartet mit starken Riffs und Gesangslinien auf. Den kompakten Arrangements, die stets ohne Umschweife auf den Punkt kommen, merkt man die Live-Routine der Band an. Die saubere und voluminöse Produktion gibt dem Schlagzeug viel Raum und trägt somit ebenfalls zum Old-School-Feeling der Platte bei. Eine starke Vorstellung, bei der man sich zur Abwechslung höchstens noch ein paar mehr doomige Momente wünschen könnte.

Autor:
Sebastian Schilling
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos