Review

Reviews 8.0

BEAUTIFUL SIN

The Unexpected

Ausgabe: RH 229

(46:05)

Der mittlerweile in Norwegen lebende Masterplan/Ex-Helloween-Drummer Uli Kusch bringt mit BEAUTIFUL SIN eine neue Band an den Start. Eine weitere überflüssige Nebenbaustelle eines sich unausgelastet fühlenden Musikers? Mitnichten! Denn mit Masterplan-Keyboarder Axel Mackenrott und den beiden Pagan´s-Mind-Recken Jorn Viggo und Steinar Krokmo an Gitarre und Bass hat Uli eine exzellente Könnertruppe zusammengestellt, mit der er seine Ideen perfekt umsetzen kann. So wird der an sich konventionelle Melodic Metal der Truppe immer wieder durch unkonventionelle, in Richtung Pop, Prog und Rock schielende Elemente aufgelockert und hebt sich so wohltuend von vielen traditioneller ausgerichteten Langweiler-Combos ab. Ein weiterer großer Pluspunkt ist die aus Belgien stammende, mit einer kraftvollen Powerröhre gesegnete Frontlady Magali Luyten, deren eher rockiger als metallischer Gesang die Songs entscheidend prägt. Darunter einige kapitale Ohrwürmer wie der Opener ´Lost´ (eine gelungene Neubearbeitung der alten, seinerzeit von Uli Kusch geschriebenen Helloween-Nummer ´The Departed (Sun Is Going Down)´) oder das mit recht witzig eingebauten 'Ohoho'-Chören versehene ´The Spark Of Ignition´.

Ein überzeugender Einstand fast ohne Schwächen, bei dem lediglich das nichts sagende Instrumental ´The Beautiful Sin´ abfällt.

Autor:
Andreas Stappert

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos