Review

Reviews 2.5

BABYMETAL

Metal Resistance

Ausgabe: RH 347

Nein, BABYMETAL haben anders als erhofft nicht den schnellen Tod gefunden, sondern gewinnen im Gegenteil gerade erst an Fahrt. Dabei hat sich an ihrem Schulterschluss zwischen grellem Knüppel-Speed nach dem Dragonforce-Prinzip, Deathcore-Doofheit und naivem J-Pop-Gesang nichts geändert. Begleitet von der schrillen Live-Show des Ensembles, mögen auch die Stücke von „Metal Resistance“ unterhalten, zumal sie ehrlich gesagt weniger nach Patchwork klingen als jene des Debüts, doch über zusammengecastete Grütze - siehe auch Beyond The Black - sollte in einem Blatt, das immer noch bis zu einem gewissen Grad für „Gegenkulturen“ schreibt, eigentlich nicht gesprochen werden. Vielleicht hat der Rezensent den Witz nicht kapiert, aber unabhängig davon bot das musikalisch vergleichbare Princess-Ghibli-Projektalbum „Imaginary Flying Machines“ mehr Substanz.

Autor:
Andreas Schiffmann
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.