Review

Reviews 6.5
Black Metal

ASHTAR

Kaikuja

Label: Eisenwald/Soulfood
Dauer: 38:57
Erscheinungsdatum: 15.05.2020
Ausgabe: RH 397

Selbst gewollt monotone Klanglandschaften benötigen Dynamik, Spannungsaufbau und eine Art von Intensität, die den Hörer fesselt - und ebendies fehlt auf ASHTARs „Kaikuja“ ein wenig. Auch wenn die Streicher beispielsweise in ´Between Furious Clouds´ geniale, berührende Akzente setzen, wiederholt sich die Gitarre zu oft und minimalistisch, sodass das Riffing ein bisschen vor sich hinzudümpeln droht. Die Mischung aus Doom-, Sludge- und Black-Metal-Elementen ist gut gedacht, aber noch nicht in Gänze so umgesetzt, dass es komplett zündet. Vielleicht können die Schweizer aus dem vorhandenen Potenzial künftig noch etwas mehr erschaffen.

Autor:
Mandy Malon
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos