Review

Reviews
Heavy Metal

ANTHEM

Nucleus

Label: Nuclear Blast/Warner
Dauer: 63:25
Ausgabe: RH 383

ANTHEM standen immer etwas im Schatten ihrer Landsleute von Loudness und waren abseits ihrer japanischen Heimat keine große Nummer. 2019 sieht es so aus, als würde sich das ändern: erst der Vertrag mit dem Branchenriesen Nuclear Blast und dann ein Auftritt beim Keep It True. Bei „Nucleus“ handelt sich um 13 Songs, die die 1981 gegründete Truppe komplett mit englischem Gesang neu eingespielt hat. Da bis auf eine Nummer alle Stücke aus der Zeit nach der Reunion 2001 stammen, handelt es sich um keine klassische Best-of-Scheibe, sondern um die Demonstration des Schaffenswerks dieses Jahrtausends. Das steht für Power Metal irgendwo zwischen Vicious Rumors, Metal Church und Yngwie Malmsteen mit einem starken Sänger (Yuiko Morikawa) und einem Saitenhexer (Akio Shimizu). Im Direktvergleich mit Loudness haben ANTHEM seit längerem die besseren Songs am Start!

4 Fragen an ANTHEM-Bassist Naoto Shibata:

Naoto, „Nucleus" ist eine Art Best-of-Album, das sich aber weitgehend auf die Zeit nach dem Comeback konzentriert. Wieso diese Beschränkung?

»Die Band hat eine verdammt lange Geschichte. Hätten wir Songs seit der Gründung ausgewählt, wären wir bestimmt bei 60 Stücken angelangt. Die Songs, die wir ausgewählt haben, repräsentieren unser aktuelles Line-up und müssen sich vor dem alten Material nicht verstecken.«

Wie lassen sich denn die alten ANTHEM mit denen des neuen Jahrtausends vergleichen?

»Unsere Einstellung und unser Stil haben sich eigentlich nie geändert. Aber über die Zeit hat man sich als Mensch und Musiker doch entwickelt. Heute können wir uns besser ausdrücken als in den Anfangstagen, und das eröffnet uns neue Perspektiven. Mir geht es dabei immer darum, die bestmöglichen Songs zu schreiben.«

Welche Nummer ist dein Favorit auf der Scheibe?

»´Eternal Warrior´. Der Song hat einen guten Groove und besitzt eine besondere Atmosphäre. Da ich die 13 Nummern ausgewählt habe, liegt mir aber jede am Herzen. Und auch wenn das Album eine große Zeitspanne abdeckt, stehen alle Stücke für den Sound, mit dem wir uns derzeit präsentieren wollen.«

Was können wir von eurem Auftritt beim KIT erwarten?

»Wir werden euch beweisen, dass wir eine verdammt gute Heavy-Rock-Band sind. Im Mittelpunkt der Show werden Nummern von „Bound To Break“ aus dem Jahr 1987 stehen, also Songs, die auch in Europa veröffentlicht wurden. Seid sicher, dass wir bei unseren Europa-Debüt im April unser Bestes geben werden!«

Autor:
Wolfram Küper
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.