Review

Reviews 8.0
Death Metal

AMON AMARTH

The Great Heathen Army

Label: Metal Blade/Sony
Dauer: 43:04
Erscheinungsdatum: 05.08.22
Ausgabe: RH 422

Keine Ahnung, wie sie das machen, aber AMON AMARTH holen aus ihrer vermeintlich einengenden Stilschublade auch 2022 ´ne Menge raus. Die Außenränder werden deutlicher denn je ausgelotet, indem die harten Roots nach wie vor präsent sind und auf „The Great Heathen Army“ sogar wieder etwas prominenter auftauchen (´Oden Owns You All´) als auf dem Vorgänger „Berserker“. Andererseits lehnen die Schweden sich weiter denn je aus dem, nun ja, Kommerz-Fenster. Gleich drei Saxons möbeln ´Saxons And Vikings´ zu einem der Albumhighlights auf, und würde Frontmann Johan Hegg nicht stellenweise böser denn je grollen, könnte man bei ´Skagul Rides With Me´ und ´Heidrun´ fast von Poppigkeit reden, vielleicht weil´s Huldigungen an weibliche Protagonisten sind, genauer gesagt an ´ne Walküre und ´ne Ziege. Aber warum auch nicht? Für ´ne Platz-eins-Band in den deutschen Charts sind AMON AMARTH immer noch extrem heavy und kantig. Nachdem man „Berserker“ Covid-bedingt nur kurz betouren konnte, darf „The Great Heathen Army“ die kommende Live-Setlist gern dominieren. Verglichen mit den aktuellen Konkurrenzwerken im „Mainstream-Extreme-Metal“ agieren unsere Lieblings-Wikinger definitiv auf Augenhöhe (Arch Enemy) oder haben die Nase gar vorn (Machine Head, Megadeth).

Autor:
Jan Jaedike

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos