Review

Reviews 7.0

ACT OF DEFIANCE

Birth And The Burial

Ausgabe: RH 340

Metal Blade/Sony (47:21)
Chris Broderick und Shawn Drover haben Nägel mit Köpfen gemacht: Bereits kurze Zeit nach ihrem Ausstieg bei Megadeth haben die beiden ihre neue Truppe ACT OF DEFIANCE auf die Beine gestellt. Zwar basiert ein Teil des Songmaterials auf Riffs, die die beiden bei ihrem Anstellungsverhältnis bei Dave Mustaine nicht unterbringen konnten, das Debüt „Birth And The Burial“ dürfte aber nur die wenigsten Megadeth-Fans ansprechen. Durch die Produktion und die Growls von Henry Derek (ehemals Sänger des kurzlebigen Scar-The-Martyr-Projekts um den ehemaligen Slipknot-Trommler Joey Jordison) werden die Songs in einen deutlich moderneren Kontext gesetzt. Und hier liegt auch die Krux von „Birth And The Burial“: Anstatt einen eigenen Stil zu entwickeln, fühlt sich die Truppe im Fahrwasser des in den USA gerade angesagten Modern Metal pudelwohl. An den spielerischen Qualitäten des Quartetts (das durch Shadows-Fall-Gitarrist Matt Bachand am Bass vervollständigt wird) gibt´s nicht viel auszusetzen, das Songwriting wirkt hingegen etwas orientierungslos und hegt einen recht sparsamen Umgang mit eingängigen Refrains. „Birth And The Burial“ ist eine solide Modern-Metal-Platte unter vielen, die ohne die prominente Besetzung deutlich weniger Staub aufwirbeln würde.

Autor:
Ronny Bittner

AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.