Review

Reviews 7.5

2BLACK

Mind Infect

Ausgabe: RH 322

Wormholedeath (42:48)

Mit Celtic Frost und Messiah als todesmetallischen Außenposten, den Technikern Coroner, den coolen Drifter (samt Götz-Double), Lunacy, Apocalypse und Poltergeist hat die Schweiz ihre Abdrücke in der Thrash-Geschichte hinterlassen. So experimentierfreien, aber nicht anspruchslosen Stakkato-Sound wie den von 2BLACK - die mitnichten im Bandnamen auf schwarzmetallische Ambitionen verweisen - erwartet man eher von Amis. Vokalist André inszeniert die Texte zu den Riffhochburgen weder infernalisch brüllend oder keifend noch growlend, sondern als klassischer Shouter mit leicht kehligem Timbre. Im cleanen Break von ´As Long As We Breathe´ kommt kurz semimelodischer Gesang zum Vorschein. Die Eidgenossen haben seit dem etwas Midtempo-lastigeren Demo „No Time To Die“, das in Ausgabe 290 gelobt wurde, eine klasse Entwicklung vollzogen. 

Autor:
Björn Thorsten Jaschinski
AMAZON EMPFEHLUNG

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.