ReviewAlbum

Band
MONOMYTH 
Kategorie
Album 
Heft
RH #318 
Titel
Monomyth 
Erscheinungsjahr
2013 
Note
8.0 

Burning World/Cargo (57:27)
Es gibt sie noch keine zwei Jahre, aber sie haben bereits auf dem renommierten Roadburn-Festival gespielt: MONOMYTH aus Den Haag verbinden auf ihrer ersten CD (schickes Artwork!) den zugänglichen Gesamtton (und streckenweise die Aufbauten) von Long Distance Calling mit exaltierteren, durch Mark und Bein gehenden Stoner-Riffs und einer krautrockigen Experimentierfreude in Sachen Sounds, die sich nicht nur in den Effekten der Tastenfraktion, sondern auch in den Rhythmen bemerkbar macht, die oft an die sogenannte „Motorik“ der formidablen Neu! erinnern und damit beinahe zwangsläufig auch an die Giganten Can und Kraftwerk. Dass die sechs Niederländer komplett auf Vocals verzichten, ist eine weise Entscheidung, denn es existieren nun mal nur sehr, sehr wenige „Post“-Bands, die durch Gesang gewonnen hätten, und außerdem erzählen die fünf Stücke des Albums auch so in einer knappen Stunde genug von dem, das MONOMYTH tagein, tagaus beschäftigt.


Boris Kaiser 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG