ReviewAlbum

Band
DIE BRASSTERDS 
Kategorie
Album 
Heft
RH #359 
Titel
Die Brassterds 
Erscheinungsjahr
2017 
Note
8.0 

Schlechtgelaunten Ska gibt´s nich´? Dann fragt mal DIE BRASSTERDS. Na ja, genaugenommen spielt die Zusammenrottung von Offenders- und Oxo-86-Leuten auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum (Sunny Bastards/Soulfood & Broken Silence, 31:31) Punk mit Bläser-Sektion. Mal klingt´s nach rüpeliger Straße, mal geht´s direkt in die Beine, mal beides. Und für alle besorgten Bürger, die bei Zeilen wie „Und ich es sag es noch einmal, mein Schädel, der bleibt kahl!“ oder „Wir sind wieder mal auf Tour, Koks und Nutten, Whiskey pur!“ gleich die Straßenseite wechseln: Die Band positioniert sich ziemlich linksaußen und wirkt bei aller Ruppigkeit irgendwie sympathisch. Schönes Ärzte-Zitat in ´Sodomie´ auch...
Dieses Review ist Teil der "Punk And Disorderly"-Rubrik.


Jan Jaedike 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG