ReviewDemo-Review

Band
THE DRIFTWOOD SIGN 
Kategorie
Demo-Review 
Heft
RH #337 
Titel
The Driftwood Sign 
Erscheinungsjahr
2015 
Note

(23:43)
THE DRIFTWOOD SIGN gehören für mich zu den aktuellen Demo-Highlights - und zwar deswegen, weil ihr selbstbetiteltes Demo nicht wie ein Demo klingt, sondern auch locker im Verkaufsregal zwischen den Veröffentlichungen etablierter Bands mit Label-Deal stehen könnte. Die Fünf-Track-EP ist astrein von Tue Madsen produziert, und der Stil des Trios aus Malmö klingt nach modernem, hartem Melodic Rock mit dezenter Alternative- und Post-Grunge-Schlagseite. Am markantesten ist der Gesang von Frontmann Anders, der extrem nach Myles Kennedy von Alter Bridge bzw. Slashs Soloband klingt. Wüsste man es nicht besser, würde man denken, dass man es mit neuen, noch unbekannten Kompositionen der genannten Referenz-Acts zu tun hat, wobei die Südschweden mit ihrem leichten Achtziger-Hardrock-Touch eher an das Songwriting von Slash als das von Mark Tremonti erinnern. Großartig sind die fünf Tracks so oder so. Fans der genannten Bands, aber auch von Shinedown, Seether und Creed sollten sich „The Driftwood Sign“ unbedingt anhören.
* Mehr Infos zur Band gibt´s auf: www.thedriftwoodsign.com


Conny Schiffbauer

AMAZONEMPFEHLUNG