ReviewAlbum

Band
FIVE FINGER DEATH PUNCH 
Kategorie
Album 
Heft
RH #373 
Titel
And Justice For None 
Erscheinungsjahr
2018 
Note
6.5 

Eleven Seven/Membran (47:23)
Alles an dieser Truppe ist so handfest wie ein Dodge-Pick-up-Truck und so subtil wie eine Doppelohrschelle von Bud Spencer. Ivan Moody hat den Entzug hinter sich und bringt sein vollmundiges Organ nun nüchtern zum Einsatz. In angepissten Brettern wie dem Opener ´Fake´ oder der Beschimpfungskaskade ´It Doesn´t Matter´ klingt das so, als keile er gerade im Alleingang eine Kiezkneipe zusammen. Dennoch sind die harten Bolzen dieses Albums stumpf und effektheischend. Die leisen Töne treffen es erstaunlicherweise besser. Die Ballade ´I Refuse´ oder die Roadmovie-tauglichen Pathoshymnen ´Stuck In My Ways´ und ´Will The Sun Ever Rise´ treiben Chad Kroeger einen Schauer über den Rücken. Die erste Single ´Sham-Pain´ und das millionenfach geklickte Hitvideo ´Gone Away´ grenzen allerdings an Realsatire. Erstere versucht sich an der Wiederbelebung der stilistischen Leiche Rap-Rock mittels Zuckerpop-Infusionen. Letzteres macht aus dem ´97er The-Offspring-Hit ein theatralisches Militär-Melodram, mit dem 5FDP ihre Nebentätigkeit als PR-Abteilung der Truppen fortsetzen.


Oliver Uschmann 6.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen