ReviewAlbum des Monats

Band
ARCH ENEMY 
Kategorie
Album des Monats 
Heft
RH #245 
Titel
Rise Of The Tyrant 
Erscheinungsjahr
2007 
Note
8.0 

(48:32)
Dicke Hose! Was Michael Amott und sein zurückgekehrter Bruder Christopher auf der neuen ARCH ENEMY an Riffs, Leads und Soli abliefern, ist schier unglaublich. Wenn man sich als Fan lupenreiner Metalgitarren dieses Jahr nur ein Album zulegt, sollte es „Rise Of The Tyrant“ sein. Die Klampfenarbeit verdient mit ihrer Mischung aus Kraft und Michael-Schenker-mäßigem Ausdruck nichts anderes als die Höchstnote. Aber auch der „Rest“ überzeugt: Von Angela Gossow etwas austauschbar, allerdings mächtig beherzt und sehr aggressiv geschriene Nacken-Zerstörer wie der Über-Hit ´Blood On Your Hands´, ´I Will Live Again´, ´In This Shallow Grave´ oder ´Vultures´ hauen dermaßen ins Mett, dass Michael Amott „Rise Of The Tyrant“ nicht zu Unrecht als „ultimatives ARCH ENEMY-Album“ bezeichnet.
Okay: Zwei, drei Stücke verpuffen vom Songwriting her relativ belanglos im Mittelmaß, und auch die Produktion von Fredrik Nordström ist nicht perfekt, weil ein wenig zu dumpf und undifferenziert. Aber dennoch: Neben der Fangemeinschaft sollte auch die ständig nörgelnde „ARCH ENEMY sind Kinder-Death-Metal!“-Fraktion der Band noch mal eine Chance geben. Denn eins ist „Rise Of The Tyrant“ ganz bestimmt nicht: 08/15-Reißbrett-Futter. Dafür sorgen alleine schon, und hier schließt sich der Kreis dieses Reviews, die Gitarren.
WAS FÜR VERFICKT GEILE GITARREN!


Boris Kaiser 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG