RH #357From the Underground

Mit dem Flyer zurück in die Old School

Flyer

1989, als dieser Flyer seinen Jungfernflug hinlegte, dachte man beim Stichwort „White Metal“ vor allem an die mit Bibeln schmeißenden und wie Bienen kostümierten Stryper. Doch schon damals hatte diese Szene, aus der im weiteren Verlauf beispielsweise ein lupenreiner US-Metal-Klassiker wie das Recon-Album „Behind Enemy Lines“ oder die visionären frühen Saviour-Machine-Werke erwachsen sollten, sehr viel mehr zu bieten.

Zu den stärksten christlichen Metalbands zählten damals BLOODGOOD, die erstklassigen melodischen Heavy Metal spielten, der auch auf der Bühne seine Wirkung nicht verfehlte. Davon konnte meinereiner sich auf dieser Tour bei der Show in Lambsheim überzeugen. An diesem Abend fungierten übrigens die stilistisch und ideologisch leicht deplatzierten Thrasher BLASTED anstelle von CREED, die damals als die deutsche White-Metal-Hoffnung schlechthin galten, als Local Support.
Außerdem deutet der untere Abschnitt des Flyers an, welch eine vitale Plattenladenszene damals existierte. Es fungierten zwar nur einige wenige wie beispielsweise der Kultladen „Rock Paradise“ in Böblingen, in dem die Band sogar eine Autogrammstunde gab, als Vorverkaufsstelle (jaaaa, für zwölf Mark – dafür kriegt man heute noch nicht mal mehr einen Stehplatz auf dem Behindertenklo bei der Show einer Kellercombo...). Aber Kenner wissen, dass damals allein im Einzugsgebiet für diese Show in Herrenberg mehr interessante Plattenläden existierten als heute in der gesamten Bundesrepublik.
Der Flyer hatte zwar...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.