RH #297Krach von der Basis

BLASPHEMOPHAGHER

»Fuck them all! Aaaarrrggghhh!«

Blasphemophagher

Mit „The III Command Of The Absolute Chaos“ hat Italiens brutalstes Black-Death-Geschwader ein absolutes Massaker eingehämmert, das einerseits stumpf mordet, andererseits jedoch mit einer kräftigen Dosis an Musikalität aufwartet. Wir baten den 32-jährigen Bandboss R.R. Unholy Bastard & Phosgene Wargas (bürgerlich: Rinaldo Raccichini) zum kriegstreiberischen Tête-à-Tête. Schöngeister gehen bitte JETZT in Deckung!

Rinaldo, bitte beschreibe doch mal das absolute Chaos!

»Mit dem Albumtitel repräsentieren wir den Ausbruch aller abscheulichen Kräfte, die diesen Planeten auf das Bösartigste dominieren und unsere Seite des Universums gnadenlos unterjochen. Das absolute Chaos ist das Alpha und Omega von allem. Wir sind gewappnet und stehen bereit.«

Wir hingegen noch nicht ganz. Aber wir haben uns bei Zalando zumindest schon nach Redaktionsgasmasken erkundigt. Das aber nur nebenbei. Im Vergleich zum Vorgängeralbum „...For Chaos, Obscurity And Desolation...“ geht ihr etwas melodiöser zu Werke.

»Das stimmt nicht. Es gibt allerhöchstens einige Unterschiede bei den Arrangements und im Mix. Ansonsten donnern wir den gleichen Scheiß wie immer.«

Diesmal hattet ihr renommierte Verstärkung im Studio.

»Ja, und zwar Pete Helmkamp von Order From Chaos, Angelcorpse und Revenge. Er legte eine wahnsinnige Vokill-Performance hin! Er schrieb den Text selbst und war auch für das Arrangement zuständig. Ein Killerjob! We are fucking proud of this!«

Welche Bands beeinflussen dich derzeit?

»Ich werde...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.